Wir brauchen mehr Geschwindigkeit

Anfang Januar war ich für einen Vortrag  in der Schweiz. Ich bin mit dem Flugzeug angereist. Beim Abflug hatte ich folgenden Gedanken.

Damit ein Flieger vom Boden abheben kann, braucht es – neben vielen anderen Parametern – vor allem eins: Geschwindigkeit.

Ist die Geschwindigkeit zu niedrig, kann das Flugzeug nicht abheben. Man könnte mit niedriger Geschwindigkeit auf dem Rollfeld hin und her fahren, bis der Tank leer ist. Ist vielleicht ganz nett, aber das Ziel „auf Flughöhe kommen“ wird so nicht erreicht.

Beim Boxen wird gerne von “Akzente setzen” gesprochen. Das sind Schläge, die eine Wirkung beim Gegner hinterlassen. Und Kraft ist Masse mal Geschwindigkeit. Das bedeutet übersetzt: Je schneller der Schlag ausgeführt wird, umso höher ist dessen Kraft beziehungsweise Wirkung beziehungsweise der Akzent. Sie wissen, woraus ich hinaus will.

Klar, könnte man auch schwächer oder langsamer zuschlagen. So wird allerdings wertvolle Kraft verschwendet und das gewünschte Ziel, „den Ring als Sieger“ zu verlassen, nicht erreicht.

Was bedeutet das in seiner Konsequenz: Wir brauchen Geschwindigkeit.

Einschub: Boxen schult ihre körperliche und mentale Fitness

Für die Leser, die zum ersten Mal auf meinem Blog sind. Ja, Wettkampfboxen ist brutal. Punkt. Auch wenn es so scheint und Boxen leider immer noch mit einem Negativ-Image behaftet ist, hat Boxen hat nichts mit Gewalt zu tun.

Boxen schult die mentale und körperliche Fitness sowie das takische und strategische Vorgehen – eine gute Basis, die Sie gut darauf vorbereitet, um in unterschiedlichen Lebenssituationen “Chef im eigenen Ring” zu werden.

Dazu sind auf den Blog schon mehrere Artikel erschienen:

Geschwindigkeit entwickeln

Gerade wenn wir am Start zu neuen Ziele, Projekten oder Vorhaben stehen, brauchen wir Akzente, Wirkungstreffer und damit verbunden Geschwindigkeit. Wir müssen einfach „Gas geben“.

Sonst verschwenden wir zuviel unserer kostbaren Kraft und Zeit. Wir schwitzen – mehr nicht.

Planloser Aktionismus im Blindflug ist damit nicht gemeint. Es geht darum, schnellstmöglich alle wichtigen Informationen zusammenzutragen, um eine sichere, richtungsweisende Entscheidung treffen zu können.

Klarheit, Ziele und Gewohnheiten sind der Schlüssel zur Geschwindigkeit

Schon 1.000 Mal gelesen und mindestens genauso oft gehört.

Die Frage ist ja nicht, ob Sie das kennen, sondern ob Sie das auch umsetzen.

Wann haben Sie sich das Mal mit ihren Zielen und Gewohnheiten beschäftigt?

In diesem Zusammenhang möchte ich einige Fragen zum Weiterdenken stellen:

  • Woher kommen Ihre Ziele und wer hat sie in ihren Kopf gesetzt?
  • Wer oder was sagt Ihnen, dass diese Ziele wichtig sind?
  • Warum wollen Sie ein Ziel erreichen? Ist es eher das Bedürfnis nach Sicherheit? Ist Leidensdruck die treibende Kraft? Oder ist es Ihre pure Begeisterung für dieses Ziel gepaart mit Ihrem Bedürfnis nach Entwicklung und Wachstum?
  • Können Sie einschätzen, ob Ihr Ziel realistisch ist?
  • Wie kommen Sie vom Wollen ins Handeln?
  • Wie gehen Sie mit Rückschlägen um?
  • Wann machen Sie weiter und wann geben Sie auf?
  • Woran erkennen Sie, ob Sie das Ziel erreicht haben?

Klarheit über die eigenen Ziele und Gewohnheiten führt zu Geschwindigkeit.

Lassen Sie mich an dieser Stelle auch noch eins klar stellen: Wer nur an die Siegerehrung denkt und die Strapazen einzig und allein für die paar Minuten einer Siegerehrung auf sich nimmt, verschwendet das Wertvollste, was er hat: seine Lebenszeit.

Also genießen Sie auch den Weg des Werdens.

Fazit

Haben Sie alle Informationen zusammengetragen, um eine Entscheidung treffen zu können? Dann treffen Sie eine Entscheidung – sagen Sie ja oder nein. Legen Sie den Grundstein für die Richtung, in die es gehen soll. Das Feintuning Ihres Ziels können Sie immer noch vornehmen.

Ein Ziel ist immer mit harter, konsequenter und ergebnisorientierter Arbeit verbunden. Das ist anstrengend, besonders am Anfang, wenn Sie Geschwindigkeit aufbauen und aufrechterhalten müssen.

Das ist vergleichbar mit dem abhebenden Flugzeug. Sobald das Flugzeug seine „Flughöhe“ erreicht hat, muss der Kapitän „nur“ den Kurs halten und ab und zu die Geschwindigkeit kontrollieren.

Ihnen hat der Blog-Artikel gefallen?

Dann tragen Sie sich jetzt in den Newsletter von Christoph Teege ein. Sie bekommen dann per Mail jeden Blog-Artikel, Neuigkeiten und das E-Book “Selbstbehauptung und die Kunst, Ziele gesund zu erreichen”.

 

Bild zu dem Artikel “Wir brauchen mehr Geschwindigkeit”: ©privat

Christoph Teege - Boxcoach

Meine Leidenschaft ist es, Menschen, Teams und Unternehmen durch Boxen zu stärken. Vorträge | Boxevents | Profil
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.