Wie Sie eine Kultur fördern, die stark, sicher und gesund macht

Was verstehen Sie unter Kultur? Ich habe erst in den letzten Jahren gelernt, dass mit Kultur die Summe der gelebten Werte gemeint ist. Das betrifft nicht nur Teams oder Unternehmen, sondern jeden einzelnen Menschen. Jeder ist in der Lage, seine persönliche Kultur zu entwickeln.

Ziel soll es sein, ein individuelles Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung, Aktivität und Loslassen können, Kontrolle und Vertrauen zu entwickeln. Im Alltag wird sich das dadurch zeigen, dass Sie Ergebnisse planen – und nicht Ihre verfügbare Zeit. Sie etablieren Gewohnheiten, die zum Ziel führen, gönnen sich aber auch regelmäßige Auszeiten zur Reflexion und Entspannung.

Eine Kultur spiegelt auch eine gewisse Haltung wider, mit der Sie durchs Leben gehen. „Lifestyle“ wird das heute wohl genannt. Aber bedenken Sie bitte, dass sich eine Kultur nicht erzwingen lässt. Daher liegt in der Umsetzung des eigenen Lifestyles die größte Herausforderung.

Sie kennen vielleicht den Spruch:

„Glück ist wie furzen. Willst du es erzwingen, kommt nur Scheiß‘ heraus.“

Sie können das Wort „Glück“ auch durch „Erfolg“, „Gesundheit“ oder „Kultur“ ersetzen.

Das Prinzip ist das gleiche. Der Versuch, etwas von außen zu erzwingen, ist meistens zum Scheitern verurteilt.

Wichtig für eine Kultur in Unternehmen: Persönlichkeit

Immer wenn es um Werte geht, spielt das eigene Werteverständnis eine Rolle. Über jeden Wert lässt sich streiten und diskutieren, weil jeder einen Wert anders definiert und sich Werte auch im Laufe des Lebens ändern können. Das macht die Sache nicht leichter – ebenso wie die Tatsache, dass sich viele Menschen ihrer Werte gar nicht bewusst sind.

Das lässt sich ganz schnell ändern und ist somit auch nicht wirklich ein Problem. Vorausgesetzt, Sie wollen sich damit beschäftigen. Stellen Sie sich die Werte-Frage. Was ist Ihnen wichtig? Geld, Glück, Freiheit, Erfüllung, Abenteuer, Beziehungen, Gesundheit, Freizeit,… Nehmen Sie sich eine „Werte-Liste“ zur Hilfe, um Ihre persönlichen Werte herauszufinden.

Wichtig für eine Kultur in Unternehmen: Teamgeist

Wenn ich mit Teams zusammenarbeite, dann geht es um die Themen Ziele erreichen, Zeit- und Selbstmanagement sowie um Konfliktlösung innerhalb des Teams.

Die Werte “Gesundheit” und “Leistung” spielen dabei eine sehr wichtige Rolle. Deswegen möchte ich das noch ein wenig erläutern.

Wichtig für eine Kultur in Unternehmen: Gesundheit

Gesundheit ist wichtig – und ich denke, dass diese Feststellung auch bei meinen Lesern auf breite Zustimmung trifft.

Nur was ist Gesundheit überhaupt und was ist gesund, was nicht? Für mich persönlich ist Gesundheit definitiv mehr als nur die Tatsache, nicht krank zu sein. Für mich ist Gesundheit die wichtigste Basis meiner Leistung(-sfähigkeit).

Ein Beispiel: Haben Sie schon einmal versucht, sich bei Grippe zu konzentrieren? Das ist fast unmöglich, weil Ihr Körper völlig andere Prioritäten setzt und seine ganze Energie für die Bekämpfung von Viren, Bakterien oder andere Erreger benötigt. Und dagegen sind Sie machtlos!

Hören Sie auf, gegen ihren Körper zu arbeiten. Langfristig gewinnt er sowieso. Deshalb hören Sie auf die Signale Ihres Körpers und geben Sie ihnen nach. Bringen Sie Ihre Gesundheit (wieder) auf Vordermann. Gehen Sie zum Arzt, lassen Sie sich in regelmäßigen Abständen komplett durchchecken und investieren Sie in Präventivprogramme.

Weitere Artikel könnten Sie interessieren:

Boxen ist Meditation für Manager

Ziehen Sie mental die Boxhandschuhe an.

Entschleunigung oder gesundheitlicher K.o.?

Wichtig für eine Kultur in Unternehmen: Leistung

Leistung ist etwas Positives und hängt von vielen Faktoren ab. Dazu zählen:

  • Leistungsvermögen: Das Leistungsvermögen gibt Aufschluss darüber, ob der Mensch körperlich, seelisch und geistig überhaupt in der Lage ist, etwas zu leisten. Zudem stellt sich die Frage, ob er für die Leistungserbringung auch die richtigen Werkzeuge und Methoden zur Verfügung hat.
  • Leistungsbereitschaft: Vorausgesetzt, der Mensch kann etwas leisten: Will er das auch?
  • Leistungsentwicklung: Und wenn der Mensch etwas leisten kann und das auch will, wie wird dann seine Leistung erhalten, systematisch gefördert und weiterentwickelt?
  • Leistungskritierien: Wie lässt sich Leistung bewerten und ist das überhaupt sinnvoll? Sind die Bewertungskriterien für jeden einsehbar?

Das sind Fragen, die das Team mit mir in Workshops individuell klärt. Wird es dabei laut? Ja. Gibt es Meinungsverschiedenheiten? Ja. Hauen Sie sich die Team-Mitglieder die Köpfe ein? Nein, dafür haben sie nach dem Boxen keine Kraft mehr. Hier wird produktiv am Ergebnis und der eigenen Zukunft gearbeitet.

Weitere Artikel könnten Sie interessieren:

3 Impulse für ein gesundes, leistungsorientiertes Leben

Hingabe statt Disziplin

Box-Coaching für Teams

Fazit

Wenn der Mensch körperlich und mental fit ist – und hierfür muss keiner Leistungssport betreiben noch Gedächtnis-Weltmeister sein – macht Leistung Spaß. Als gemeinsames Team haben sie die Kraft, die Stärke und den Willen, etwas zu bewegen, wollen Veränderung wagen, Prozesse effizienter gestalten und Fortschritte erzielen.

Das Team will, weil es einfach Bock darauf hat. Mit diesem Willen werden sie andere Menschen im Unternehmen in Bewegung bringen. Sie bewirken damit eine Dynamik, weil das Umfeld reagiert. Sie nehmen Fahrt auf und reißen mit Ihrer Geschwindigkeit andere mit. Dadurch entsteht ein Gefühl der Verbundenheit und eine positive Unternehmenskultur.

Die besondere Herausforderung liegt dann in der Steuerung der Leistung und in der Kunst, nicht nicht über das Ziel hinauszuschießen.

Ihnen hat der Blog-Artikel gefallen?

Dann tragen Sie sich jetzt in den Newsletter von Christoph Teege ein. Sie bekommen dann per Mail jeden Blog-Artikel, Neuigkeiten und das E-Book “Selbstbehauptung und die Kunst, Ziele gesund zu erreichen”.

 

Bild zu dem Artikel “Kultur”: ©privat

Christoph Teege - Boxcoach

Meine Leidenschaft ist es, Menschen, Teams und Unternehmen durch Boxen zu stärken. Vorträge | Boxevents | Profil
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.