Der Weg und das Ziel

Mit weichen Bandagen® zum Erfolg

In diesem Artikel geht es um das Zitat von Konfuzius, Erfolg und Erfüllung. Konfuzius soll gesagt haben: „Der Weg ist das Ziel“.

Dieses Zitat gibt viel Raum zur Interpretation.

  • Was genau hat er damit gemeint?
  • Wann fängt der Weg an und wo hört er auf?
  • Und ist ein bestimmtes Ziel nicht nur ein Etappenziel auf dem gesamten Lebensweg?

Weil es so viel Interpretationsspielraum gibt, lässt sich auch mit dem Zitat gedanklich spielen. Deshalb habe ich auch die Überschrift so gewählt: Der Weg und das Ziel. Beide gehören zusammen, haben aber auch für sich allein eine große, eigenständige Bedeutung. Beide sind wichtig – deshalb möchte ich mich nicht nur auf eins von beiden festlegen. Sie können auch sagen: Das Ziel ist das Ziel oder das Ziel ist im Weg. Oder eben der Weg ist nicht das Ziel. Was ist nun richtig und was falsch? Wer hat Recht und wer nicht?

Für mich ergibt nur die Aussage „Der Weg und das Ziel“ einen Sinn. Denn bei beiden geht es in erster Linie darum, Erfüllung zu spüren – sowohl auf dem Weg als auch im Ziel!

Erfüllung auf dem Weg

Der Mensch ist ein Wesen, dass sich ständig weiterentwickelt Es strebt Gleichgewichtszustände an, um sie dann wieder zu (zer-) stören. Hat er sein Ziel erreicht, werden neue Ziele gesetzt. Interessant, oder? Der Mensch könnte doch auch mit weniger zufrieden sein, aber nein – er ist hungrig auf neue Erfahrungen. Und die machen wir nur, wenn wir neue Wege gehen.

Der Weg ist ein langer Reifeprozess. Es geht um das Sammeln von Eindrücken, Erfahrungen und Erkenntnissen über sich selbst, über andere und über das Leben an sich. Es geht aber auch um das Erlernen von Fähigkeiten und die Weiterentwicklung von Kompetenzen.

Je mehr Wege der Mensch gegangen ist, umso breiter ist das Erfahrungs- und Wissensspektrum.

Wer sein Wissen reflektiert, ordnet und durchdringt, kann Wissen zu Weisheit werden lassen.

Der Weg beschreibt die Entwicklungsstrecke von A nach B. Diese Strecke ist mit Rückschlägen verbunden. Diese Rückschläge sorgen für Spannung, Abenteuer und Entwicklungsschmerzen wie beispielsweise Gefühle von Panik, Angst und Enttäuschung.

Rückschläge geben uns aber auch Orientierung und sorgen wieder für Erfolgsmomente, die mit Gefühlen von Glück, Freude und Erfüllung verbunden sind.

Wer allerdings Erfüllung nur in dem kurzen Moment der Zielerreichung sucht, verschwendet das wertvollste, was er hat: nämlich seine Lebenszeit.

Lesen Sie dazu:

Erfüllung im Ziel

Sie haben das Ziel erreicht. Sie reißen die Hände in Siegerpose nach oben und freuen sich über Ihren Erfolg. Die Anstrengung ist vorbei, die Entwicklungsschmerzen sind vergessen. Schmerz geht, Erfolg bleibt. Sie haben es sich verdient, glücklich zu sein! Es folgt ein kurzer, aber sehr intensiver emotionaler Zustand der Erfüllung.

Dieser Zustand hält meist nur einige Stunden an – und plötzlich fallen Sie von jetzt auf gleich in ein Motivationsloch. Das Ziel ist weg, das Sie über Wochen, Monate und teilweise Jahre motiviert hat. Sie starren entsetzt in diese tiefe Leere des Alltags. Ihnen fehlt der Antrieb, weil Sie noch kein neues Ziel vor Augen haben. Sie leben in den Tag hinein und lassen sich gehen. Das kann auch schön sein, keine Frage. Aber mit einer erkennbaren Richtung ist es viel schöner.

Oder gehören Sie zu den Menschen, die sich wie von der Tarantel gestochen sofort aufs nächste Ziel stürzen? Weil Sie dieses intensive Glücksgefühl süchtig macht nach mehr Bestätigung und Anerkennung von außen? Sie spüren eine unbändige Gier in sich und wollen mehr, sind wie berauscht!

Diese „Gier“ und dieses Streben nach „höher, schneller, weiter“ kann Motivation sein – sie vermag aber auch in verbissenen Ehrgeiz zu münden, der wiederum langfristig zu einem gesundheitlichen K.o. führen kann. Deshalb halte ich es für wichtig, sich regelmäßig eine Auszeit zu nehmen, um sich und seine Ziele zu reflektieren.

Lesen Sie dazu:

Weicher Fokus – Erfüllung und Erfolg

Wer sich nur auf den Weg macht, aber keine erkennbare Richtung vorgibt, kommt vielleicht nie da an, wo er gerne hin möchte. Ziel verfehlt! Und wer sich nur auf das Ziel konzentriert, der empfindet die Entwicklung als Zeitverschwendung und vergeudet damit wertvolle Lebenszeit.

Wie kann eine Lösung aussehen?

Der „weiche” Fokus ist ein guter Lösungsansatz. Sie fokussieren sich auf das Ziel und den Weg. Je nach Situation und Bedarf stellen Sie dann den Fokus auf den Weg und das Ziel scharf. Das und vieles mehr lernen Sie beim Boxen.

Fazit

Der Weg und das Ziel ist eine Frage der Haltung. Statt sich nur auf eins zu konzentrieren, schlage ich vor, mit einem „weichen Fokus“ weg vom „entweder oder“ hin zu einem „sowohl als auch“ zu kommen. Wir müssen unsere Aufmerksamkeit manchmal auf den Weg und manchmal auf das Ziel richten. Flexibilität bringt wahre Erfüllung, indem wir sowohl den Weg als auch das Ziel nicht aus den Augen verlieren.

Ihnen hat der Blog-Artikel gefallen?

Dann tragen Sie sich jetzt in den Newsletter von Christoph Teege ein. Sie bekommen dann per Mail jeden Blog-Artikel, Neuigkeiten und das E-Book “Selbstbehauptung und die Kunst, Ziele gesund zu erreichen”.

 

Bild im Artikel Erfüllung: ©privat

Christoph Teege - Boxcoach

Meine Leidenschaft ist es, Menschen, Teams und Unternehmen durch Boxen zu stärken. Vorträge | Boxevents | Profil