Konzentration steigern – Boxend durch die digitalen Zeiten

Konzentration durch Boxen steigern

Konzentration ist die Fähigkeit, seine Aufmerksamkeit für eine gewisse Zeit auf eine bestimmte Tätigkeit zu richten. Diese Konzentrationsfähigkeit ist endlich und wird durch unser Bewegungs-, Ernährungs- und Schlafverhalten – also unseren Lebensstil – maßgeblich beeinflusst.

Fest steht: Es ist nicht möglich, acht bis zehn Stunden am Stück konzentriert zu arbeiten.

Zum einen setzt uns die eigene Konzentrationsfähigkeit eine Grenze, zum anderen wird die Konzentration im Alltag durch äußere Ablenkung in Form von Telefonaten und Push-Nachrichten (äußerlich) sowie innere Ablenkung in Form von positiven und negativen Gefühlen beeinträchtigt.

Wenn du das Thema Konzentration nicht selbstbestimmt angehst, sorgen Ablenkungen dafür, dass du wie eine Flipperkugel durch den Alltag getrieben wirst. Dadurch fehlt dir Zeit, um Aufgaben abzuarbeiten. Und es fehlt dir die Zeit für Pausen, um danach wieder konzeptionell und konzentriert arbeiten zu können. Das produziert Stress und unter Umständen sogar Fehler.

Boxen hilft dir, deine Konzentration zu steigern und unterstützt dich dabei, den digitalen Alltag zu meistern:

  1. Das Boxtraining ist ein wunderbarer Ausgleich zum stressigen Alltag.
  2. Boxen stärkt dich im „Kampf gegen die Angriffe des Alltags“.

„Sport? Mache ich ganz selten, soll ja etwas Besonderes bleiben.“

Beim Boxen wirst du „gezwungen“ abzuschalten. Du kannst nicht an dein Handy gehen, um WhatsApp-Nachrichten oder E-Mails zu checken. Und selbst wenn du es tatsächlich versuchst, kannst du dein Smartphone nicht bedienen, weil du Boxhandschuhe anhast.

Bei den Partnerübungen ist Konzentration besonders wichtig. Für die Partnerübungen gibt es bestimmte Vorgaben, welche Gerade, welcher Haken und welche Kombinationen zu schlagen sind.

In den Kombinationen bist du sehr schnell völlig eins mit der Bewegung. Du kommst regelrecht in einen Flow, vergisst die Zeit – und für einen Moment auch die Sorgen des Alltags. Läufer erleben solche Momente als „Runners high“.

Abwechslung und Spaß – ein motivierender Mix

Das Boxtraining ist extrem abwechslungsreich. Ich baue immer wieder neue Übungen ein und experimentiere mit neuen Hilfsmitteln. Vor kurzem habe ich deshalb einen Fitness-Hammer gekauft, mit diesem Hammer kann man auf Trecker-Reifen schlagen. Eigentlich ganz banal, doch diese Übung schult die Konzentration, fördert Koordination und macht einfach unheimlich viel Spaß.

Der Flow beim Boxtraining ist für alle ein äußerst motivierendes Aha-Erlebnis. Der Spaß, die schnellen Erfolgserlebnisse und der Zusammenhalt in der Gruppe sorgen dafür, dass das Training im positiven Sinne „süchtig“ macht.

Am Anfang ist der Spaß besonders wichtig. Er motiviert dich, öfter ins Training zu gehen. Schon bald wird Boxen zur Gewohnheit und nicht selten entstehen auch neue Freundschaften. Ist dein Training erst einmal zur festen Gewohnheit geworden, startet deine kontinuierliche Entwicklung.

Du bist nicht du, wenn du unterboxt bist

Stress hat jeder. Die Hausfrau, die die Familie organisiert, Schüler und Studierende, die für die nächsten Klausuren lernen. Ebenso Unternehmer, Fach- und Führungskräfte, die im Berufsleben mit dem Zeitdruck klar kommen müssen. Oder die Sportler, Schauspieler und Bühnenkünstler, die unter Erfolgsdruck abliefern müssen. Und nicht zu vergessen, die vielen Menschen, die gerade in schwierigen Zeiten stecken.

Jeder entwickelt im Laufe des Lebens seine eigene Strategie, um mit Stress fertig zu werden. Fehlt dir die Möglichkeit zum Stressabbau, bist du unter starkem Druck und leichter reizbar. Kurzum: Du bist unterboxt.

Wenn du unterboxt bist, kannst du nicht souverän aus der Ringmitte agieren. Du vergreifst dich manchmal im Ton oder sagst Dinge, die du anders gemeint hast. Plötzlich bist du keine Person mehr, mit der man sich gerne umgibt. Das wäre doch schade, oder?

Auch im Boxkampf gibt es Pausen

Ein Boxkampf ist hart und fordert dir alles ab: Du musst an einem bestimmten Tag deine Leistung auf den Punkt abrufen können. Auf dem Weg in den Ring kannst du den Kampf noch aus irgendwelchen Gründen absagen. Aber stehst du im Ring, gibt es keinen Weg hinaus. Das Team hilft in der Vorbereitung und steht dir während des Kampfes zur Seite, aber kämpfen musst du alleine.

Während des Wettkampfs gibt es zwischen den Runden Pausen von jeweils einer Minute – außer beim Quizboxen. Da gab es keine richtigen Pausen. Da hatten wir andere Aufgaben.

Zurück zum Boxen: Ein Boxer hat in den Pausen Zeit sich zu sammeln, zur vollen Konzentration zurückzufinden und den Fokus erneut auf das Ziel „Sieg“ zu richten. Ein Boxer ist gut, wenn er die Pause als solche nutzt, sich sammelt, seine Konzentration erneut bündelt und sich von nichts anderem ablenken lässt.

Aus dieser Wettkampfsituation kannst du zwei Punkte mitnehmen:

  1. Mach dir bewusst, dass es in deinem Alltag Stress, Druck und Rückschläge geben wird. Das ist normal. Mit einem Team an deiner Seite kannst du souverän damit umgehen.
  2. Zieh im Alltag auch mal die mentalen Boxhandschuhe an. Sag ruhig einmal „nein“ und schütze dich so vor Ablenkungen. Mach mal eine Pause, auch wenn du glaubst, dass du keine brauchst. Du kannst nicht acht bis zehn Stunden vollkonzentriert arbeiten. Nutze stattdessen, über den Tag verteilt, mehrere kleine Pausen. Gleiches gilt für eine Woche, einen Monat, das ganze Jahr. Terminiere Pausen und halte dich daran.

Fazit

Die Konzentrationsfähigkeit ist abhängig von deinem persönlichen Lebensstil. Vom Boxen profitierst du mehrfach. Das Training unterstützt dich beim Stressabbau und verbessert deine Fitness. Gleichzeitig gehst du gestärkt aus dem Training hervor. Im Alltag wird es dir viel leichter fallen, die mentalen Boxhandschuhe anzuziehen, ohne schlechtes Gewissen „nein“ zu sagen und einfach abzuschalten. So wird es dir gelingen, deine Konzentrationsfähigkeit langfristig zu erhalten und zu entwickeln. Also, wann fängst du mit dem Boxen an?

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Umsetzung

Christoph Teege

Dir hat der Blog-Artikel gefallen?

Dann trag dich jetzt in meinen Newsletter ein. Du bekommst dann per Mail jeden Blog-Artikel, Neuigkeiten und das E-Book “Selbstbehauptung und die Kunst, Ziele gesund zu erreichen”. Der Newsletter wird einmal im Monat versendet.

Foto im Artikel “Konzentration” : ©privat

Christoph Teege - Boxcoach

Meine Leidenschaft ist es, Menschen, Teams und Unternehmen durch Boxen zu stärken. Vorträge | Boxevents | Profil
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.