Auspowern, auftanken und durchschlafen: Wie du Schlafprobleme durch Boxen lösen kannst

Schlafprobleme durch Boxen lösen.

Neulich habe ich in der Zeitung von einer Statistik der DAK Krankenkasse zum Thema Schlafprobleme und Schlafstörungen erfahren. Darin steht, dass 80 % der Arbeitnehmer von Schlafproblemen betroffen sind, also hochgerechnet etwa 34 Millionen Menschen. Hier kannst du die Statistik selber nachlesen.

Mögliche Ursachen für Schlafprobleme

Eine davon ist, dass viele Arbeitnehmer vor dem Schlafen im Bett noch auf dem Handy, Tablet oder Laptop lesen, Videos schauen oder sogar Mails bearbeiten. Doch das blaue Licht der Geräte hemmt die Produktion des Schlafhormons Melatonin, das Ein- oder Durchschlafen wird erschwert. Viele Menschen haben den Blaulicht-Filter bewusst oder aus Nachlässigkeit nicht offline gesetzt oder wissen gar nichts von dieser Funktion.

Ein anderes Problem ist, dass viele Menschen nicht konsequent genug sind, das Handy tatsächlich auszuschalten, wenn sie schlafen wollen. Man könnte ja noch was verpassen!

Das entspräche wiederum in gewisser Weise dem Drang nach Selbstoptimierung und Perfektionismus. Beides kenne ich sehr gut. Das sind auch Facetten meiner Persönlichkeit, die ich sehr schätze und an denen primär auch nichts auszusetzen ist.

Schlafprobleme und der Drang nach Selbstoptimierung

Problematisch wird es allerdings, wenn ich an meine Aufgaben verbissen und verkrampft herangehe. Wenn sich meine Gedanken nur noch darum drehen, Abläufe, Projekte und Aufgaben ständig optimieren zu müssen, werde ich nicht zur Ruhe kommen.

Wer beruflich eingespannt ist, der braucht einen Ausgleich – sonst droht der gesundheitliche K.o. – Foto: ©shutterstock

Egal was ich tue, es wird nie gut genug sein. Die eigene Arbeitsweise ist aber ein wesentlicher Faktor für erfolgreiche und effiziente (Arbeits-) Abläufe. Wenn hierbei aber der Schlaf zu kurz kommt, läuft ganz bestimmt etwas in die verkehrte Richtung. Und wohin wird das führen? Zu einem gesundheitlichen K.o.

Nun ja, in meinem Buch „Mit weichen Bandagen“ spreche im Kapitel „Vitalität“ verschiedene mehrphasige Schlafrhythmen an. Es ist tatsächlich möglich, nur vier Stunden am Tag zu schlafen und trotzdem leistungsstark zu sein. Ich habe es ausprobiert und ich war wirklich erstaunt, dass es funktioniert – aber nicht langfristig. Also bin ich dieser Erkenntnis zufolge zum 2-Phasen-Schlaf zurückgekehrt.

Spontan fällt mir sogar noch eine dritte Ursache sein, die mit den beiden erstgenannten eng zusammenhängt: unser Umgang mit Stress, Druck und Rückschlägen. Dabei spielt es keine Rolle, ob du Schüler oder Unternehmer, Vorstandsvorsitzender, Geschäftsführer oder Bäckermeister bist. Jeder kennt Stress, und jeder hat Stress. Der Stress-Ablauf ist immer gleich: Ich kann wegrennen, in Schockstarre verfallen oder kämpfen.

„Ich zahle lieber 150 Euro für deine Dienstleistung, als das ich für das Geld für Medikamente ausgebe“

Kämpfen ist in diesem Zusammenhang ein äußerst wichtiges Stichwort. Ich weiß, dass mit diesem Begriff eher negative Assoziationen wie Krieg, Vernichtung und Aggression verbunden werden. „Initiative ergreifen“ ist eine andere wichtige Bedeutung des Kämpfens. Und genau darum geht es doch: selber aktiv werden und Schlafprobleme lösen, solange sie noch klein sind.

Es ist also nichts Außergewöhnliches, unter Schlafproblemen zu leiden. Schließlich haben, wie bereits zu Beginn des Artikels erwähnt, etwa 34 Millionen Arbeitnehmer in Deutschland zu tun.

Wer das ändern möchte, hat die Qual der Wahl aus unzähligen Angeboten: Von gut gemeinten Ratschlägen im Hinblick auf das eigene Zeitmanagement, über Ernährungstipps bis hin zu Medikamenten ist alles dabei; sicherlich auch Lösungen, die zu dir passen.

Boxevent für Unternehmen und Teams.

Doch ich habe einen anderen Tipp für dich:

Treibe Sport!

Oder noch besser: Geh Boxen!

Ich werde dir auch gleich sagen, warum. Aber vorher habe ich noch eine kleine Anekdote für dich:

Ich kann mich noch gut an den Beginn meiner Selbstständigkeit erinnern. Damals habe ich viele verschiedene Tätigkeiten parallel ausprobiert. So war ich nicht nur Trainer fürs SpeedReading, Zeit- und Selbstmanagement sondern auch als Verkaufs- und Lauftrainer aktiv. Eine ziemlich komische Mischung, ich weiß. Heute ist mir klar, was damals dahinter steckte. Ich hatte Lust auf mentale und körperliche Bewegung. Heute kombiniere ich das Wissen mit den praktischen Boxeinheiten in den Boxevents für Unternehmen und Teams. Doch zurück zur Geschichte: Einer meiner ersten Lauftrainer-Kunden hat zu mir mal Folgendes gesagt: „Ich investiere lieber 150 Euro in deine Dienstleistung, als 150 Euro für Medikamente auszugeben“.

Dieser Satz gefällt mir auch heute noch ausgesprochen gut, weil er etwas sehr Wichtiges auf den Punkt bringt:

Es ist günstiger in Prävention zu investieren als in die (nicht selten langwierige) Behandlung körperlicher oder mentaler Probleme.

Fazit

Ich werde nicht müde, mich zu wiederholen, warum uns gerade das Boxen so guttut. Der Boxsport unterstützt dich in drei Phasen: Stufe 1, also die Grundlage des Boxens, dient dem Stressabbau und der Verbesserung deiner Fitness. Stufe 2 beschäftigt sich mit deinem Alltag. Du lernst, all deinen Mut zusammenzunehmen und deine „mentalen Boxhandschuhe“ anzuziehen, um in angemessener Art und Weise „nein“ zu sagen. Die letzte Stufe hilft dir, dein Verhalten in Stress-Situationen zu reflektieren. Erkenne, was bei dir zu Stress führt und arbeite entsprechend an deinem Verhalten. Kurzum: Beim Boxen kannst du dich auspowern, Kraft auftanken und in der Folge auch wieder durchschlafen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Umsetzung

Christoph Teege

Dir hat der Blog-Artikel gefallen?

Dann trag dich jetzt in meinen Newsletter ein. Du bekommst dann per Mail jeden Blog-Artikel, Neuigkeiten und das E-Book “Selbstbehauptung und die Kunst, Ziele gesund zu erreichen”. Der Newsletter wird einmal im Monat versendet.

Fotos im Artikel “Schlafprobleme” : ©privat

Christoph Teege - Boxcoach

Meine Leidenschaft ist es, Menschen, Teams und Unternehmen durch Boxen zu stärken. Vorträge | Boxevents | Profil
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.