Durch Boxen gute Vorsätze umsetzen.

Gute Vorsätze umsetzen ist ein Thema, dem wir im Januar nicht ausweichen können, weil viele Menschen zum Jahreswechsel und NEUjahr den Wunsch nach Veränderung und etwas NEUem in sich spüren.

Gute Vorsätze sind ein guter Anfang, das Jahr anders und vielleicht sogar besser zu gestalten als das vergangene. Doch die meisten Menschen schaffen es nicht, dieses Ziel konsequent zu verfolgen. Ein einziger Rückschlag genügt schon, um das zuvor so euphorisch gesteckte Ziel wieder aufzugeben.

Zur eigenen Rechtfertigung führen wir dann Selbstgespräche wie dieses:

  • „Na ja, so wichtig war das Ziel auch wieder nicht.“
  • „Ich wusste doch gleich, dass ich das sowieso nicht schaffe.“
  • „Ich bin eben zu doof / zu klug / zu alt / zu jung / zu dick / zu dünn / usw.“

Stopp!

Das reicht!

Schluss mit diesen Selbstgesprächen, die alles andere als zu einem guten Start ins neue Jahr beitragen!

Also noch einmal von vorne.

Wozu steigen Sie in den Ring?

Anders formuliert: Aus welchen Gründen setzen Sie sich gute Vorsätze?

Was versprechen Sie sich davon?

Woher kommt Ihr Wunsch?

Haben Sie das brennende Verlangen, das auch wirklich durchzuziehen oder ist es eher so, weil „man“ an sich zu Silvester einfach gute Vorsätze vornimmt?

Es gibt Menschen, die schreiben auf, warum und wozu sie ein Ziel erreichen wollen – und es gibt Menschen, die tun das nicht. Welche Menschen erreichen ihr Ziel wohl eher? Ja klar, natürlich diejenigen, die Gründe hierfür aufschreiben.

Wenn Ihnen bereits das Aufschreiben zu „anstrengend“ ist, lassen Sie es besser gleich bleiben. Alles was danach kommt, wird noch viel anstrengender sein mit all den Momenten des Zweifelns, mit ihren kleinen und großen Krisen und mehr oder weniger harten Rückschlägen.

Auf der anderen Seite werden Sie auch Erfahrungen machen, an die Sie sich noch lange zurückerinnern werden. Entwicklung ist eine abenteuerliche, aufregende und sehr lehrreiche Zeit. Lesen Sie bitte dazu auch den Artikel: Der Weg und das Ziel.

Deshalb mein Tipp: Wenn Sie sich schon mit guten Vorsätzen beschäftigen, dann immer mit der Haltung, sie auch erreichen zu wollen. Und dazu gehört auch das Aufschreiben und die Selbstreflexion.

Gute Vorsätze umsetzen I: Vor dem Wettkampf kommt das Training

Einen guten Vorsatz zu treffen ist keineswegs gleichbedeutend mit einer radikalen Veränderung. Und selbstverständlich müssen Sie nicht von heute auf morgen alles um 100 % verändern!

Diesen Druck machen wir uns häufig selbst. Beschäftigen Sie sich völlig entspannt mit dem guten Vorsatz und setzen Sie ihn erst einmal „im Kleinen“ um.

Ich nehme einmal das Beispiel „Stress abbauen“. Das ist laut der DAK Krankenkasse für 2018 die Nr. 1 der guten Vorsätze (Quelle: DAK, zuletzt abgerufen am 9.1.2018)

Stress abbauen ist eine super Sache.

Ich habe auch schon mehrmals darüber geschrieben, wie hier, hier oder auch hier.

Es gibt mittlerweile Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, die souverän mit Stress umgehen können.

  • Ist das Zauberei?
  • Ist das Voodoo?
  • Ist das Schicksal?

Nein.

Das ist einfach nur Arbeit und zwar die Arbeit an sich und mit sich selbst.

Es gibt Dutzende Bücher, Blogs, Youtube-Videos und Seminare, die das Thema Stress abbauen behandeln und jede Menge Tipps bereitstellen. Da wird sicherlich der eine oder andere Tipp für Sie dabei sein.

In meinem 1-Tagesseminar „Box-Coaching” (nächster Termin 3.2.2018) geht es unter anderem ebenfalls darum, wie Sie souverän mit Stress umgehen. Dazu steigen Sie in den Boxring und erleben die Strategien im Umgang mit Stress auch emotional. Das wirkt viel nachhaltiger als „nur“ darüber zu reden.

Also, gehen Sie ins Training.

Bilden Sie sich weiter.

Üben Sie mit Sparringspartnern.

Gute Vorsätze umsetzen II: Nach dem Training kommt der Wettkampf

Bleiben wir beim „Stress abbauen“. Wenn Sie sich längere Zeit mit dem Thema beschäftigt und die vielen Tipps ausprobiert haben, folgt der Moment der Wahrheit. Sie steigen bildlich gesprochen vom Trainingsraum in den Ring. Hier zeigt sich, wie gut Sie trainiert haben und wie gut Sie vorbereitet sind.

Jetzt gilt es, die verschiedenen Tipps in die Praxis umzusetzen. Das bedeutet beispielsweise im Job, wenn Sie wieder in alte, Stress auslösende Gewohnheiten rutschen, „NEIN“ zur alten und „JA“ zur neuen (noch unangenehmen) Gewohnheit zu sagen. Und noch ein Beispiel: Wollen Sie nach der Arbeit eigentlich zum Sport, haben es sich aber auf der Couch gemütlich gemacht, dann ziehen Sie mental die Boxhandschuhe an und sagen Sie einfach „NEIN“ zum Sofa und „JA“ zum Sport!

In beiden Fällen zahlt sich eine gute Vorbereitung aus. Wenn Sie dann in eine wie eben beschriebene Situation kommen und nicht wissen, warum Sie das eine tun, das andere aber lieber lassen sollten, greifen Sie auf Ihre Liste mit den 10 Gründen zurück, die sie zuvor aufgeschrieben haben. Holen Sie sich wieder ins Gedächtnis zurück, warum Sie in 2018 „Stress abbauen“ wollten. Vielleicht, weil Sie

  • entspannter und gelassener sein,
  • ein leichteres Leben führen,
  • mehr Zeit für sich selbst haben,
  • früher zu Hause sein,
  • das Fitnesslevel verbessern,
  • an einer verbesserten Ausstrahlung arbeiten,
  • Ihr Wunschgewicht erreichen,
  • und/oder mehr mit dem Partner/der Familie unternehmen wollen?

Oftmals wird es so sein, dass nach dem 6. oder 7. Grund pure Freude in Ihnen aufsteigt, die sie darin bestärkt, alten Gewohnheiten (endlich) den Kampf anzusagen.

Fazit

Wenn Sie sich schon mit guten Vorsätzen beschäftigen, dann wenigstens mit der Haltung, einen davon erfolgreich umzusetzen. Das hat mit Zauberei, Voodoo und “Tschakka, Tschakka” nichts zu tun. Das ist intensive Arbeit; mit und an sich selbst, die sich auf jeden Fall lohnt. Fragen Sie sich: Will ich das Ziel wirklich erreichen und bin ich bereit, dafür auch zu kämpfen?

Fangen Sie klein an. Je kleiner der Schritt in die neue Gewohnheit ist, umso leichter können sie sie annehmen und die alte Gewohnheit nach und nach hinter sich lassen. Ganz im Sinne des etwas abgewandelten Zitats von Neil Armstrong: Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein riesiger Schritt für mich.

Ihnen hat der Blog-Artikel gefallen?

Dann tragen Sie sich jetzt in den Newsletter von Christoph Teege ein. Sie bekommen dann per Mail jeden Blog-Artikel, Neuigkeiten und das E-Book “Selbstbehauptung und die Kunst, Ziele gesund zu erreichen”.

Bilder im Artikel Gute Vorsätze umsetzen: ©privat